Die Angst von Anlegern vor einer Rezession

Rezessionsphase als Chance für Anlage nutzen

Wenn zudem noch auf Aktien verzichtet wird, ist die langfristige Vermögensbildung gefährdet.

Ein Blick auf die Rezession im Nachkriegsdeutschland zeigt, dass Rezessionsjahre durchaus gute Börsenjahre werden können.

Im Folgenden doch erst einmal ein Blick auf die aktuellen Konjunkturdaten:

Ganz offiziell ist Deutschland noch einmal mit einem blauen Augen davongekommen und die von vielen befürchtete technische Rezession, d.h. ein rückläufiges oder stagnierendes BIP in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen, ausgeblieben. Laut Statistischem Bundesamt konnte überraschenderweise sogar ein kleines Plus von 0,1% verzeichnet werden.

Allerdings lassen sich deutliche Alarmsignale bezüglich der deutschen Konjunktur, besonders aus der Industrie, nicht leugnen.

Vermehrte Sorgen bereitet trotz einer Belebung der Weltwirtschaft die exportstarke deutsche Industrie und einzelne Branchen, wie die Autoindustrie. Bezüglich des Arbeitsplatzabbaus sind hier die Zuliefererfirmen besonders betroffen.

Insgesamt zeigt sich die Lage der Wirtschaft in Deutschland zweigeteilt:

Auf der einen Seite die deutsche Industrie:

Der Einkäufermanagerindex (EMI) der Industrie mit 42,1 Punkten und auch der Rückgang der Produktion in der Industrie sprechen laut Herbstgutachten der fünf größten deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute ganz eindeutig für das Vorliegen einer Rezession in der deutschen Industrie.

Demgegenüber steht der Dienstleistungssektor der sich nach wie vor robust zeigt.

Die derzeitige Situation zeigt sich also derart, dass einige fundamentale Daten eine Rezession ankündigen. Die Rezessionsangst bleibt auf Grundlage der vorangehenden Datenlage also omnipräsent. Gleichwohl stellt sich nun die Frage, was überhaupt passieren würde, wenn in Deutschland wirklich eine Rezession eintreten würde.

Wir empfehlen, Ruhe zu bewahren und nicht die Übersicht zu verlieren. Zumal man sich nicht nur auf die Wachstumsraten in Deutschland beschränken, sondern seinen Blick auch auf andere europäische Länder werfen sollte, wo ordentliches Wachstum zu verzeichnen ist. Hier können insbesondere Aktienanleger mit einem global diversifiziertem Investmentportfolio punkten. Für die Welt ergibt sich laut IWF für 2020 insgesamt ein Plus von 3,4% gegenüber 3% im Jahr 2019.

Doch wie verhielt es sich mit deutschen Aktien in der Vergangenheit in Zeiten von Rezessionen?

Sollte man diese dann aus seinem Portfolio gänzlich verbannen bzw. den Anteil zumindest stark zurückfahren? Ein Blick auf vorangehende Rezessionsjahre zeigt ein überraschendes Ergebnis. Historische Werte belegen, dass eine rückläufige Wachstumsrate beim BIP kein Schreckensszenario bei Anlegern auslöst. Vielmehr gelten Rezessionsjahre seit 1945 als gute, oft herausragende Börsenjahre. Sie bieten eine der besten Chancen, um an der Börse Geld zu verdienen. Als Beispiel lässt sich das Jahr 2010 anführen. Damals verzeichnete der DAX einen Anstieg von 25 %; ein Jahr nach der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise von 2009.

Sicherlich ist nicht zu verleugnen, dass Rezessionen an der Börse nicht komplett vorbeigehen und verantwortlich sind für temporär schwache und nachgebende Kurse an den Kapitalmärkten. Doch zeigt sich auch, dass an der Börse bei Vorliegen einer Rezession bereits auf die Erholung danach gesetzt wird und die Nachricht „die Rezession ist da“ als Startschuss zu neuen Chancen dient.

Die größte Chance, Geld zu verdienen, liegt sicherlich immer am Ende einer Rezession. Dann können Aktien und Immobilien zum Schnäppchenpreis erworben werden.

Abschließend empfehlen Ihnen als Anleger in Zeiten verhaltender Wachstumsprognosen nicht den Kopf zu verlieren oder blindem Aktionismus zu verfallen. Gerade in Zeiten einer technischen Rezession sollte der Abbau von Aktienpositionen vermieden werden. Vielmehr sollte der Aufbau eines robusten, diversifizierten Portfolios angestrebt werden. Langfristanleger empfehlen wir ohnehin kurzfristige Schwankungen auszublenden. Auf lange Sicht ging es mit der Wirtschaft, wie auch mit der Börse, immer wieder nach oben. Eine Rezession ist nur ein Teil des vierphasigen Konjunkturzykluses.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt: Als Langfristanleger hat man bei einem Kauf vor 25 Jahren ein Renditeplus von 6,3 %, bei 15 Jahren ein Plus von 6,7 % im Jahr.

Die Blumenau Finanzplanung unterstützt Sie gerne bei der Entwicklung und Umsetzung einer robusten Anlagestrategie für Ihr Vermögen.

Blumenau Finanzberatung Aachen - Vermögensberatung Aachen - WhoFinance

Kundenbewertungen

  • Altervorsorgeberatung Aachen für Zahnärztin

    Simone G.

    Zahnärztin

    „Rundum zufrieden! In netter, persönlicher Atmosphäre wurde mit ausreichend Zeit ergründet, was für mich individuell das beste Beste ist in puncto Altersvorsorge, BU und Geldanlagen.“
  • Beratung bzgl. Kapitalanlage und Geldanlagen Aachen

    Dr. Matthias N.

    Agraringenieur

    „Seit vielen Jahren sehr zufrieden! Frühzeitig hat Herr Blumenau dafür gesorgt, dass ich mein Kapital liquide anlege und nicht alles in langlaufende Versicherungsverträge einzahle.“
  • Basisrente Rürup Aachen für Stefan S.

    Stefan S.

    Geschäftsführer

    „Endlich einen gefunden. Herr Blumenau hat eine schnelle Auffassungsgabe, entlastet mich zu 100 % und hat stets fehlerfrei gearbeitet. Sehr positiv ist für mich, dass er auf Honorarbasis arbeitet.“
  • Berufsunfähigkeitsversicherung BU Aachen

    Petra G.

    Geschäftsführerin
    Averto Relocation Service

    „Sehr gute, kompetente und umfassende Beratung, gepaart mit Freundlichkeit! Ich kann ihn zu 200 % weiter empfehlen! Auch in Zukunft werde ich bei allen Fragen rund um meine Finanzplanung gerne mit ihm zusammenarbeiten.“
  • Unabhängige Finanzberatung für die Lehrerin Cornelia B. in Aachen

    Cornelia B.

    Lehrerin

    „Ich lasse mich bereits seit über 10 Jahren von Herrn Blumenau in Sachen Finanzen beraten und bin äußerst zufrieden. Er ist stets erreichbar und versteht es sehr gut, auf persönliche Belange meinerseits einzugehen.“
  • Finanzberatung für den Regierungsdirektor Dr. Johannes B. in Aachen

    Dr. Johannes B.

    Regierungsdirektor

    „Sehr kompetente Beratung! Herr Blumenau widmet sich 100%ig dem Anliegen des Kunden und berät sehr kompetent bei unterschiedlichen finanziellen Situationen.“
  • Unabhängige Finanzberatung Aachen für Jörg T. - Geschäftsführer IP Systems GmbH

    Jörg T.

    Geschäftsführer
    IP Systems GmbH

    „Unabhängige, ganzheitliche Beratung. Ich habe Herrn Blumenau durch ein Beratungsgespräch zur privaten Krankenversicherung kennen gelernt. Ich werde Herrn Blumenau gerne weiter empfehlen.“
  • Anschlussfinanzierung Aachen

    Till P.

    Diplom-Ingenieur

    „Herr Blumenau kam aktiv auf mich zurück. Ich hatte vor 8 Jahren meinen Hausbau über ihn finanziert. Er empfahl mir, die nun derzeit niedrigen Zinsen für die Anschlussfinanzierung in 2 Jahren schon einmal …“
  • Immobilienfinanzierung Aachen für selbstständige Modedesignerin

    Gabriele A.

    Selbstständige Modedesignerin

    „Ein Berater, den man versteht und dem man vertraut. Nach einer Beratung von Herrn Blumenau fällt es mir leicht, mich für eine Finanzierung, Anlage oder Versicherung mit einem guten Gefühl zu entscheiden.“
  • Maßgeschneiderte und unabhängige Finanzberatung aus Aachen für Ingenieure

    Carmen und Manfred R.

    Ingenieure

    „Maßgeschneiderte Beratung! Nicht nur in Sachen Immobilienfinanzierung sondern auch in Altersvorsorge so wie Krankenversicherung haben wir eine rundum umfassende Beratung bekommen.“
  • Baufinanzierung Aachen

    Prof. Dr. Cees R.

    Forschung & Entwicklung

    „Ich bin rundum zufrieden. Seit einigen Jahren berät Herr Blumenau mich in Finanzfragen (Darlehen, Anlagen). Darüber hinaus ist Herr Blumenau ein sehr angenehmer Mensch mit einem guten Sinn für Humor.“